Neues aus dem Kirchenvorstand

"Geh aus, mein Herz!“

Er war ein aufrechter Lutheraner in grausamer Zeit und hatte dementsprechend ein bewegtes Leben. Er war einer der Stars der Musikszene seiner Zeit – und er war nicht zuletzt Namensgeber unserer Kirchengemeinde: Die Rede ist natürlich von Paul Gerhardt, einem der bedeutendsten deutschsprachigen Kirchenlieddichter überhaupt.

Die Zeit, in der Gerhardt lebte, war die Zeit des Barock – und auch die Zeit des 30-jährigen Krieges. Die Lieder, von denen 26 im aktuellen Gesangbuch stehen, bestehen oft aus vielen Strophen, sie beschreiben viele Bilder. Wer seine Texte ganz verstehen will, muss sich ein wenig mit der Bildsprache des Barock beschäftigen. Unter anderem das wollen wir – ein Team aus dem Kirchenvorstand – am  18. Juni mit einem Abendgottesdienst um 18 Uhr im Gemeindezentrum tun und laden alle herzlich ein, die sich für barocke Lieddichtung, aber auch für die Aussagen in Gerhardts Liedern und für seinen biografischen Hintergrund interessieren. Natürlich sollen auch Musikfreunde in einem solchen Gottesdienst auf ihre Kosten kommen – mit viel Gesang der Gemeinde und Vertonungen der Paul-Gerhardt-Lieder von Johann Sebastian Bach, dargeboten von der Sopranistin Eri Uhlig und begleitet von Hans-Joachim Schulze.       Hauke Gerlof

 

 

Seniorenfreizeit im Oktober 2016

Heilsbronn – Münsterstadt im romantischen Franken

Im RPZ Heilsbronn - Tagungsort für Leib, Geist und Seele - wollen wir vom 3.-6. Oktober miteinander auf der Freizeit die Tage verbringen. Weitere Infos hier

 

Bibel aktuell am Mittwoch 15. Juni 2016 lädt Sie ein

Kommen Sie gerne und auch ohne Voranmeldung vorbei! Freuen Sie sich auch bereits heute auf den 15. Juni 2016 um19.30 Uhr auf unseren Gemeindepädagogen Gerd Pfahl. Sein Thema wird sein: Franz von Assissi.

Herr Hofmann schreibt zu Bibel aktuell im Mai mit Pfarrer im Ruhestand Rüdiger Stockenberg zum Thema "Geschichte Israels zur Zeit des Alten Testaments":

Zum besseren Verstehen eines Bibeltextes, besonders aus dem Alten Testament, ist es hilfreich, neben der Situation des Geschehens auch den geschichtlichen Hintergrund zu kennen. So war es ein Anliegen in der Gruppe Bibel Aktuell, auch einmal Näheres über die Geschichte Israels aus der Zeit des Alten Testaments zu erfahren. Hierzu referierte am 18.5.2016 unser langjähriger früherer Pfarrer Rüdiger Stockenberg.

Zwischen 1400 und 1200 v. Chr. wanderten einzelne Nomadengruppen, u. a. auch aus Ägypten, in das Land Kanaan ein, in welchem bereits Siedler lebten. Vor diesem geschichtlichen Hintergrund sind der Auszug aus Ägypten und das Miriamlied zu sehen. In der folgenden Zeit bildeten sich Stämme heraus, die schließlich zu einem einheitlichen Gottesnamen gefunden haben: Jahwe. An der Spitze der Stämme standen charismatische Führer. Man nannte sie die Richter. Auch Abraham, Isaak und Jakob waren zu ihrer Zeit Stammesspitzen. Sie haben in den Vätergeschichten ihren Platz in der Bibel gefunden. Nach der Landnahme entstanden die Städte. An der Spitze der Stadtstaaten standen Könige wie Saul, David und Salomo. Mit dem Aufkommen des Königtums folgten die Propheten. Sie berieten Könige, wiesen aber auch auf Fehlverhalten hin. Unter David wurde Jerusalem zur Hauptstadt von Israel. Der Tempel wurde gebaut. Dort wurde die Bundeslade untergebracht. Die Geschichte Israels führt weiter durch bewegte Zeiten: Die Zerstörung des Tempels, die babylonische Gefangenschaft, die durch Kyros ermöglichte Rückkehr nach Jerusalem bis zur römischen Besatzung.

Durch die Dokumentation der wechselvollen Geschichte im Alten Testament ist dieses für das alte Israel nicht nur ein Glaubens- und Gesetzbuch, sondern auch ein Geschichtsbuch geworden. Die Ausführungen des Referenten gaben für die Anwesenden des Abends eine gute Grundlage, die Geschehnisse des Alten Testaments auch mit ihrem historischen Hintergrund zu verknüpfen. Und sie machen auch neugierig auf immer wieder neue Erkenntnisse aus diesem mehr als 2000 Jahre alten Buch.

Lesen Sie  hier die weiteren Berichte unseres Gemeindemitglied Norbert Hofmann.

reinhardtdamm@remove-this.pgg-ffm.de

nach oben

netzwerk-migration-frankfurt

MENSCHEN sind geflohen – sie sind fremd – sie brauchen Hilfe und Unterstützung – sie brauchen MENSCHEN.

Sie wollen hefen? Sie wollen sich engagieren?

Sie sind nicht allein! Es gibt viele, die helfen wollen.

Wie? hier erfahren sie mehr...

Der neue Kirchenvorstand

wurde am 6. September in sein Amt eingeführt werden. Die Mitglieder des neuen Kirchenvorstands finden sie hier.

Jahreslosung 2016

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Jesaja 66,13

Wir suchen SIE als ehrenamtliche Austräger für den Kirchenboten

Unser Kirchenbote ist sehr beliebt in der Gemeinde Niederrad. Das Erscheinungsdatum ist alle zwei Monate und informiert über das Leben in und um unsere Paul-Gerhard-Gemeinde. Wir suchen für die jeweils letzte Woche der ungeraden Monate Austräger, die einen überschaubaren Verteilbezirk (Aufwand ca. 1-2 Stunden) ehrenamtlich und verläßlich übernehmen. Melden Sie sich bitte im Gemeindebüro oder bei einem Mitglied des Kirchenvorstandes.